Release Notes für siduction 2015.1 Dev-Release für Plasma5, GNOME and LXQt

 

Wir präsentieren heute den zweiten Teil unseres Dev-Release 2015.1, das, wenn es in ein paar Wochen final veröffentlicht wird, siduction 2016.1 heißen wird. siduction ist eine Distribution, die auf Debian Unstable aufsetzt. Schweren Herzens widmen wir diese Veröffentlichung dem Debian-Gründer Ian Murdock, der am 28.12 2015 mit nur 42 Jahren verstarb. Wir wollen seine Vision am Leben erhalten.

Wichtig für Tests in VirtualBox: Aufgrund eines Fehlers in VirtualBox muss vor dem Start des Image die 3D-Beschleunigung unter Einstellungen – Anzeige ausgeschaltet werden!

Die fehlenden Varianten des ersten Teils des Dev-Releases sind Plasma 5, GNOME und LXQt, die wir heute ausliefern. Bevor ich auf die drei heute veröffentlichten Varianten eingehe möchte ich einige wichtige infrastrukturelle Änderungen näher erläutern.

Als erstes ist anzumerken, dass es 32-Bit-Versionen erst mit der finalen Veröffentlichung geben wird. Wer jetzt ein 32-Bit-Image braucht, kann sich in #siduction-de im IRC melden, dann erstellen wir eins.

Nach langen Diskussionen, die zwei Jahre zurückreichen, haben wir die Entscheidung getroffen, mit um contrib und non-free erweiterten Quellen zu veröffentlichen. Darüber hinaus installieren wir eine Auswahl an Firmware aus diesen beiden Bereichen vor, die es dem Anwender erlaubt, viele WLAN-Chips und Grafikkarten während und nach der Installation gleich einzusetzen, ohne erst nach der Firmware suchen zu müssen.Aus diesem Grund ist die save-settings-Einstellung für AMD-Karten überflüssig. Der Eintrag wird zum finalen Release aus Syslinux entfernt.

Folgende non-free-Pakete sind vorinstalliert:

amd64-microcode Processor microcode firmware for AMD CPUs
firmware-amd-graphics Binary firmware for AMD/ATI graphics chips
firmware-atheros Binary firmware for Atheros wireless cards
firmware-bnx2 Binary firmware for Broadcom NetXtremeII
firmware-bnx2x Binary firmware for Broadcom NetXtreme II 10Gb
firmware-brcm80211 Binary firmware for Broadcom 802.11 wireless card
firmware-crystalhd Crystal HD Video Decoder (firmware)
firmware-intelwimax Binary firmware for Intel WiMAX Connection
firmware-iwlwifi Binary firmware for Intel Wireless cards
firmware-libertas Binary firmware for Marvell Libertas 8xxx wireless car
firmware-linux-nonfree Binary firmware for various drivers in the Linux kernel
firmware-misc-nonfree Binary firmware for various drivers in the Linux kernel
firmware-myricom Binary firmware for Myri-10G Ethernet adapters
firmware-netxen Binary firmware for QLogic Intelligent Ethernet (3000)
firmware-qlogic Binary firmware for QLogic HBAs
firmware-realtek Binary firmware for Realtek wired/wifi/BT adapters
firmware-ti-connectivity Binary firmware for TI Connectivity wireless network
firmware-zd1211 binary firmware for the zd1211rw wireless driver
intel-microcode Processor microcode firmware for Intel CPUs

Folgende contrib-Pakete sind vorinstalliert:

b43-fwcutter – utility for extracting Broadcom 43xx firmware
firmware-b43-installer – firmware installer for the b43 driver
firmware-b43legacy-installer – firmware installer for the b43legacy driver
iucode-tool – Intel processor microcode tool
virtualbox-guest-dkms – x86 virtualization solution – guest addition module source for dkms
virtualbox-guest-source – x86 virtualization solution – guest addition module source
virtualbox-guest-utils – x86 virtualization solution – non-X11 guest utilities
virtualbox-guest-x11 – x86 virtualization solution – X11 guest utilities

Zur Beachtung

Diese von uns vorgenommene Änderung erhöht zwar der Anwenderfreundlichkeit von siduction, ist aber nicht im Einklang mit dem Debian Free Software Guide (DFSG). Wir bieten im Installer eine Mäglichkeit, zu einer DFSG-konformen Installation zurückzukehren.

Anpassung unseres Release-Modells

Zudem haben wir auch unser Release-Modell leicht abgeändert. 2015 mussten wir lernen dass wir es mit der Anzahl an Desktops, die wir ausliefern, nicht mehr schaffen, alle Varianten zeitgleich zu veröffentlichen. Dazu ist Unstable einfach zu beweglich. Das führte 2015 dazu, dass wir kein finales Release schafften, was für neue Anwender aufgrund des umfangreichen Upgrades sehr ungünstig ist. Damit das nicht wieder vorkommt, veröffentlichen wir künftig Varianten dann, wenn Sid es zulässt und der Anwender davon profitiert. Das wird vermutlich zu Veröffentlichungen von 2 oder 3 Flavours zu einem gegebenen Zeitpunkt führen.

SDDM

Eine weitere Neuerung, die alle Varianten betrifft ist die Verwendung von SDDM als Display- und Login-Manager. SSDM ist der neue Standard-Login-Manager für LXQt und KDE. Für KDE gibt es ein Modul für SDDM in den Systemeinstellungen. Bei den weiteren Flavours muss bei Änderungen Hand angelegt werden. Die Konfigurationsdatei findet sich unter /etc/sddm.conf. Die Manpages zu sddm und sddm.conf sind ebenfalls aufschlussreich.

UEFI

Die heute veröffentlichten Images haben eine erste grundlegende Unterstützung für UEFI. Es kann von UEFI gebootet und installiert werden. Grundvoraussetzungen sind mit GPT formatierte Partitionen sowie eine Bootpartition mit FAT32, die als EFI-Partition markiert ist. Die Einbindung von GRUB bedarf noch des Feinschliffs, sodass hier eventuell manuell nachgearbetitet werden muss. Die jetzige Implementation ist als experimentell zu bezeichnen. Mehr dazu findet ihr hier.

Ein kurzer Blick auf die Flavours

Die heute veröffentlichten Images sind ein Schnappschuss von Debian Unstable aka Sid, vom 16.01.2016. Sie sind mit nützlichen Scripten und Paketen sowie unserem Installer ergänzt und mit unserem eigenen Kernel der Baureihe 4.4 versehen. Zudem kommen X-Server 1.17.3, Mesa 11.1.1-2 und Systemd 228-4 zum Einsatz.

Plasma 5

Freunde von KDE werden sich freuen, unsere erste Veröffentlichung der fünften Iteration von KDE zu sehen. Man wird es als KDE5 bezeichnen, was aber falsch, da zu ungenau ist und nichts über den Stand der Einzelteile aussagt. So wie wir uns jetzt entscheiden, die Veröffentlichungen von siduction zu entzerren, hat das KDE-Projekt dies bereits vor einer Weile getan und das Gesamtpaket in drei Teile geteilt. Um Neuerungen so schnell wie möglich zu den Anwendern zu bekommen, werden die drei Teile KDE Frameworks, Plasma5 und KDE Applications künftig unabhängig entwickelt und veröffentlicht wenn sie fertig sind. Der Teil, mit dem der Anwender direkt zu tun hat, ist Plasma5, also sprechen wir davon, wenn wir allgemein KDE5 meinen.

Wir hatten gehofft, mit Plasma 5.5 oder gar 5.6 veröffentlichen zu können. Durch die Feiertage wurde die Auslieferung bei Debian verzögert, sodass wir das Dev-Release mit 5.4.3 vornehmen, die endgültige Veröffentlichung von siduction 2016.1 in einigen Wochen wird dann vermutlich 5.6 mitbringen, was etwas mehr Feintuning bietet als 5.4.3. Die KDE Applications sind in Version 15.08 vertreten.

KDE-Next

Wir verwenden nun wieder Debians KDE-Pakete. Das KDE-Next-Repository wurde geschlossen, da es nicht mehr betreut wird. Unser Dank geht an Santa, der die letzten Jahre KDE für siduction paketiert hat und sich nun aufgemacht hat, um seine Beiträge direkt beim Upstream einzubringen. Wir wünschen Santa dabei alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Mit Plasma 5.4.3 veröffentlichen wir das unserer Meinung nach eleganteste KDE aller Zeiten. Aber noch wichtiger: Die meisten Anwender werden damit jetzt produktiv arbeiten können. Es gilt, in den nächsten Monaten noch einiges zu glätten, generell ist es aber fertig.

Plasma-Dash

Eine der Neuerungen kann man leicht übersehen, deshalb sei sie hier erwähnt: KDE hat eine neue Alternative für das K-Menü erhalten. Wenn ihr einen Rechtsklick auf den K-Menü-Button macht und auf Alternativen klickt, wird das neue Fullcreen-Menü mit integrierter Desktopsuche angeboten. Das neue Menü kann komplett mit der Maus bedient werden.

LXQt

Bei LXQt hat sich in den letzten Monaten einiges getan, auch soweit es siduction betrifft. Wie ihr vielleicht wisst, ist Alf Gaida (melmarker) an der Entwicklung von LXQt beteiligt. Im Zuge dieser Arbeit wurde er im vergangenen Jahr offizieller Debian Maintainer (DM), um die Aufnahme von LXQt in Debian und dessen Pflege dort zu vereinfachen. Als Ergebnis dieser Bemühungen ist LXQt mittlerweile in Debian Unstable und Testing vertreten. Wir veröffentlichen heute die ganz friche Version 0.10.

GNOME

Zuletzt, aber nicht als Letztes haben wir mit GNOME so etwas wie den Gegenspieler zu KDE, der in der aktuellen, gut getesteten Version 3.18 ausgeliefert wird. Eines der Highlights ist die Möglichkeit, problemlos eine Wayland-Sitzung zu testen. Dazu muss lediglich im Displaymanager der Sessiontyp aud Wayland umgestellt werden. Wayland hat noch einige Ecken und Kanten, man kann jedoch bereits damit arbeiten.

Unsere Ressourcen
Forum
Blog
Git Repository
Distro News
Bugtracker
Siduction Map

Support gibt es in unserem Forum und im IRC. Die Kanäle im OFTC Netzwerk sind
#siduction-de für den deutschsprachigen Support und #siduction-core, falls Du bei uns mitmachen oder uns helfen willst. Auf dem Desktop findet sich außerdem ein Icon, mit dem man direkt in den Supportkanal gelangt, abhängig von dergewählten Systemsprache. Um auch als Testfeld für Debian dienen zu können, haben wir unseren eigenen Bugtracker. Lass Dir kurz erklären, wie Du uns und Debian helfen kannst, zum Beispiel mit Bug-Reports zu kaputten Paketen. Erfahrene Nutzer werden wissen, wie sie Fehlerberichte direkt an Debians BTS (Bug Tracking.System) geben können. Für nicht so erfahrene User haben wir reportbug-ng vorinstalliert.
Wenn Du denkst, einen Fehler in einem Debian-Paket gefunden zu haben, starte reportbug-ng und schreibe den Namen des Paketes in die Adresszeile oben. Die Anwendung wird nun die bereits bekannten Bugs durchstöbern und diese anzeigen. Jetzt ist es an Dir, zu bestimmen, ob
„Dein“ Fehler bereits bekannt ist oder ob es sich um einen bislang unbekannten Fehler handelt. Falls schon bekannt, überlege Dir, ob Du irgendwelche relevanten Information beisteuern kannst, oder vielleicht sogar einen Patch. Falls nicht, bist Du hier schon fertig. Wenn der
Fehler noch nicht gemeldet wurde, und Du Dich nicht sonderlich gut mit dem BTS auskennst, kannst Du ihn in unserem Bugtracker posten. Hier gehören auch grundsätzlich alle Fehler in siduction-eigenen Paketen hin. Wir sortieren die Fehler dann und packen sie an die richtige
Stelle, falls sie reproduzierbar sind. Falls Dir das zu kompliziert ist, schreib einfach im Bug Thread in unserem Forum, das klappt noch mindestens bis zum endgültigen Release.
Da wir immer nach weiteren Helfern suchen, freuen wir uns, wenn Du Dich im IRC-Kanal #siduction-core einfindest und uns sagst, wobei Du dem Projekt helfen kannst und möchtest. Wir suchen derzeit immer noch Beitragende für das Art-Team. Wenn Du uns dort aushelfen
kannst, wären wir hocherfreut.

Zum Schluss noch ein Hinweis für die Anwender des Hypervisors KVM. Das Frontend für die Kernel-basierte virtuelle Maschine KVM begann als Fork von Qemu und ist nun mit allen Entwicklungen der letzten Jahre dorthin zurückgekehrt. Außerdem bewegt sich auf dem Feld der Virtualisation eine ganze Menge. Deshalb gibt es auch viel Veraltetes dazu. Eine Anleitung zum neuen Quemu gibt es in der  Qemu Anleitung in unserem Wiki.

Danksagung für siduction 2015.1

Core Team:
Alf Gaida (agaida)
Angelescu Ovidiu (convbsd)
Axel Beu (ab)
Ferdinand Thommes (devil)
J. Theede (musca)
Tom Wroblewski (GoingEasy9)
Torsten Wohlfarth (towo)

Maintainer der siduction Desktop Environments:

GNOME: Angelescu Ovidiu (convbsd)
KDE: Ferdinand Thommes (devil)
LXDE: Alf Gaida (agaida)
LXQt: Alf Gaida (agaida)
XFCE: Torsten Wolfahrt (towo)
Cinnamon: J. Theede (musca)
noX: Alf Gaida (agaida)
MATE: J. Theede (musca), Angelescu Ovidiu (convbsd)

Code, Ideen, Unterstützung:

ayla
bluelupo
der_bud
dibl
hendrikl
J. Hamatoma (hama)
Markus Schimpf (arno911)
piper

Danke!
Ebenso danken wir allen Testern und all den Leuten, die uns auf alle erdenklichen
Arten unterstützt haben. Dieses neue Release ist auch Euer Verdienst!
Wir danken auch Debian, dessen Basis wir uns bedienen

Im Namen des siduction Team:
Ferdinand Thommes

Ein Gedanke zu „Release Notes für siduction 2015.1 Dev-Release für Plasma5, GNOME and LXQt

  1. ilven

    Glückwunsch zum Release 🙂
    Vielen Danke für die viele Arbeit und Zeit, die ihr aufgewendet habt.

Kommentare sind geschlossen.